0

Ihr Warenkorb ist leer

MaquiDry

1 Bewertungen
  • Hilft bei trockenen Augen
  • Erhöht die Tränenproduktion in 10 Tagen
  • komfortable Anwendung über Kapseln
  • Sichere Alternative zu künstlichen Augentropfen

Kapseln

 

Über das Produkt  

Unser Produkt MaquiDry ist die Optimale Unterstützung zur Steigerung der natürlichen Tränenflüssigkeit, da im Gegensatz zu Augentropfen eine tatsächliche Ursachenbekämpfung stattfindet. 

Es handelt sich um eine Kombination aus Vitamin A, Vitamin B2 und dem patentiertem Wirkstoff Maquibright, einem Extrakt aus der chilenischen Maqui-Beere (Aristotelia Chilensis). Vitamin A und B2 tragen zur Aufrechterhaltung der normalen Sehkraft bei. Der Wirkstoff Maquibright steigert die Tränenflüssigkeit und hilft die dadurch die normale Funktion des Auges wieder herzustellen. 

 

Beschwerden

Bei folgenden Symptomen kann MaquiDry eine Verbesserung herbeiführen: Rötung, Stechen im Auge, Juckreiz, Fremdkörpergefühl, Lichtempfindlichkeit, verschwommenes Sehen.

Folgende Krankheitsbilder sind typisch: Sicca-Syndrom (trockenes Auge), Sjogren-Syndrom, Asthenopie, irritierte Augen, rote Augen.

Inhaltsstoffe

 

Klinische Studien

 

FAQs

Wie nehme ich MaquiDry?
Am besten nehmen Sie MaquiDry 1 mal täglich vor einer Mahlzeit mit etwas Flüssigkeit auf. 

Wie lange muss ich auf die Wirkung warten?
Sie sollten Maquidry-Kapseln mindestens 30 Tage einnehmen, um die ersten Ergebnisse zu sehen.

Gibt es Nebenwirkungen?
Die langfristige Verwendung von Maquidry-Kapseln wurde als sicher eingestuft.

Wie lange muss ich MaquiDry nehmen?
Die regelmäßige und langfristige Anwendung von Maquidry-Kapseln wird empfohlen.

Was passiert, wenn ich eine Dosis auslasse?
Das ist nicht so schlimm. Allerdings ist eine regelmäßige und kontinuierliche Aufnahme natürlich empfehlenswert.

Was passiert, wenn ich aufhöre MaquiDry zu nehmen? 
Die Symptome könnten im Verlauf der Zeit wieder schlimmer werden.

Was passiert wenn ich überdosiere?
Die langfristige Einnahme überdurchschnittlicher großer Mengen von Vitamin A kann zu schweren Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Reizbarkeit, mentalen Veränderungen, Übelkeit, Erbrechen, leichtem Fieber und vielen anderen Nebenwirkungen führen. Bei Frauen in der Menopause kann die Einnahme von zu viel Vitamin A das Risiko von Osteoporose und Hüftfrakturen erhöhen.

Soll ich mit meinem Arzt darüber reden?
Gerne können Sie vorab mit einem Augenarzt über unser Produkt sprechen und sich beraten lassen. 

Kann ich auch andere Supplements nehmen?
Ja, Sie können andere Nahrungsergänzungsmittel zusammen mit MaquiDry einnehmen. Sie sollten nur darauf achten, die empfohlene Tagesdosis von Vitamin A (800 mcg) und Vitamin B2 (1,4mg) nicht zu überschreiten.

Was passiert wenn ich Schwanger bin?
Schwangere sollten vor Beginn der Anwendung einen Arzt aufsuchen Maquidry-Kapseln.

Dürfen Kinder MaquiDry?
Wir empfehlen, dass Kinder ab 6 Jahren Maquidry einnehmen dürfen.

Kundenbewertungen

MaquiDry – Die optimale Unterstützung zur Steigerung der natürlichen Tränenflüssigkeit



Bedeutung und Funktion der Tränenflüssigkeit

Die Tränen werden kontinuierlich in den Tränendrüsen des Auges (z.B. Kraus’sche oder Wolfringsche-Drüsen) produziert. Die Menge der produzierten Tränenflüssigkeit kann abhängig von der Situation häufig variieren. Verschiedenste äußere Reize (Fremdkörper, Kälte) oder innere (Lachen, Weinen, Müdigkeit) können zu einem Anstieg des vielfachen der Tränenflüssigkeit führen. Ein Teil der Tränenflüssigkeit verdunstet von der Oberfläche des Auges ein anderer Teil fließt über den Tränenkanal ab.

Die Tränenflüssigkeit besteht aus unterschiedlichen Komponenten und weist drei Schichten auf. Bei jedem Lidschlag (alle 5-10 Sekunden) wird diese gleichmäßig über die Augenoberfläche verteilt. Der auf der Augenoberfläche erzeugte hauchdünne Tränenfilm übernimmt hierbei vielfältige Aufgaben:

Feuchtigkeit und Versorgung mit Sauerstoff
Die Tränenflüssigkeit versorgt primär die Strukturen der Hornhaut (Cornea) und Bindehaut. Es hält diese feucht (isotonische Flüssigkeit), versorgt die Hornhaut mit Sauerstoff und Nährstoffen (Glucose, Proteine).

Desinfizierend und Steigerung der Immunabwehr
Bestandteile der Tränenflüssigkeit (Enzyme, Antikörper, Albumin) spielen eine bedeutende Rolle in der Abwehr von pathogenen Keimen und sichert und Mikroben. Viren, Bakterien und andere Mikroben werden hierdurch neutralisiert und das Immunsystem des Auges gestärkt.

Ausgleich von Unebenheiten und Reinigung der Oberfläche
Unebenheiten werden durch die Tränenflüssigkeit geglättet und tragen zu einer Reinigung der Oberfläche von Fremdkörpern bei. Vorkommende Glycoproteine (Muzine) verbessern die Viskosität der Tränenflüssigkeit und erhalten die Integrität der Oberflächenstruktur der Hornhaut.

Ursächlich beruht das Auftreten trockener Augen entweder auf einer nicht ausreichenden Produktion der Tränenflüssigkeit oder einer beschleunigten Verdunstung, die primär auf die veränderten Lebensumstände in geschlossenen Räumlichkeiten (Klimaanagen, verringerte Luftfeuchtigkeit) zurückzuführen ist.

Zudem steigt mit zunehmender Digitalisierung und Vernetzung der Büroarbeit, der Anteil der Bildschirmarbeitszeit stetig. Bedingt durch eine geringere Blinkfrequenz und reaktiv weites öffnen der Augen vor Bildschirmen werden höhere  Verdunstungsraten bei der Tränenflüssigkeit erzielt. Die in diesem Zusammenhang  auftretenden Symptome äußern sich in den meisten Fällen durch Jucken, Rötung, Lichtsensitivität oder Fremdkörpergefühl.

Neben einer erhöhten Verdunstungsrate werden die Symptome für das trockene Auge ursächlich in einer reduzierten Funktion der Tränendrüsen als Auslöser gesehen. Bedingt durch chronischen oxidativen Stress kommt es zu einer Dysfunktion in den Zellen der Tränendrüsen und damit zu einer geringeren Produktion von Tränenflüssigkeit.

Bleiben Sie auf dem Laufenden