0

Ihr Warenkorb ist leer

Wach sein ohne Kaffee

Eines unser liebsten Genussmittel ist Kaffee. Der Pro-Kopf-Verbrauch von Kaffee summierte sich in Deutschland auf rund 164 Liter im Jahr und ist somit das am meisten bevorzugte Heißgetränk der Deutschen. Kaffee stammt aus der Kaffeebohne, welches der Samen der Kaffeepflanze ist. Man geht davon aus, dass das Ursprungsland des Kaffees Äthiopien ist. Hier wurde er bereits im 9 Jahrhundert schriftlich erwähnt. So wie wir ihn heute kennen, geröstet und gemahlen, trinkt man ihn jedoch erst ab Mitte des 15. Jahrhunderts.

Wirkung

Wir nutzen unser heißgeliebtes Getränk vorrangig als Wachmacher. Mit größtem Vergnügen oder sogar schon als Ritual etabliert, trinken wir ihn bevorzugt gleich morgens nach dem Aufstehen. Dann kann er gleich unseren Blutdruck kurz ansteigen lassen und unser Verdauungssystem anregen. Jedoch bei Menschen mit empfindlichen Mägen können sich schnell Beschwerden wie Magenschmerzen einstellen, da die Bitterstoffe im Kaffee die Magenschleimhaut angreifen. Im Allgemeinen lässt sich die Wirkungsweise von Kaffee auf den Menschen nur schwer einschätzen, da es sehr individuell, ist wie jeder einzelne auf ihn reagiert. Einigen schlägt er auf den Magen, manche werden nervös, und bei wieder anderen regt er den Heißhunger auf Süßes an. Mediziner raten also, ihn wirklich wie ein Genussmittel zu behandeln und nur in Maßen zu konsumieren! Wer aber Probleme aufweist, sollte ganz auf die braune Bohne verzichten.

Bekannte Alternativen

In damaligen Zeiten war unser liebstes Heißgetränk nur gut situierte Bürger oder Aristokraten vorbehalten, und die Auswahl an Kaffee ähnlichen Getränken wie Malzkaffee oder der Zichorie waren sehr beliebte Ersatzprodukte, auf die gerne zurückgegriffen wurde, denen jedoch leider die belebende Wirkung fehlte.Viele Menschen, die auf den aufputschenden Effekt des Koffeins nicht verzichten wollen, bedienen sich stattdessen an koffeinhaltigen Alternativen wie Schwarzen Tee, Grünen Teeoder Matcha. Die Konzentration ist abhängig von der Teesorte und der entsprechenden Ziehdauer des jeweiligen Tees. Leider werden häufig die Nachteile, die ein übermäßiger Koffeinkonsum mit sich führen kann, übersehen. Bei den meisten Konsumenten können ab einem täglichen Konsum von 250 mg Koffein Symptome wie z. B., Herzrasen, Schlaflosigkeit, erhöhter Blutdruck, Nervosität und Angstzustände auftreten. Das sind nicht mehr als 3 Tassen pro Tag, (pro Tasse 80-90 mg Koffein). Bei einigen Personen treten derartige Nebenwirkungen auch viel früher in Erscheinung, werden aber nicht sofort mit dem Koffeinkonsum in Verbindung gebracht.

Neue Alternative ohne Koffein

Wenn man also nun von dem gemütlichen Aspekt eines Heißgetränks absehen möchte und dessen möglichen Nebenwirkungen und stattdessen vielmehr auf die stimulierende und wachmachende Wirkung aus ist, die uns das Koffein zur Verfügung stellt, - welche Alternative haben wir dann?Sogar sehr gute! Eine Antwort liefert uns die Natur selbst: Mangoblätter. Die süße, tropische, Frucht die an Bäumen wächst, ist uns durchaus bekannt, sie hat jedoch neben ihrem schmackhaften Obst noch einige weitere Vorzüge. In den Blättern selbst sind nämlich zahlreiche wertvolle Nährstoffe vorhanden. In der Ayurvedischen und chinesischen Medizin längst als Heilmittel bekannt, werden Mangoblätter besonders aufgrund der antioxidativen, entzündungshemmenden und antibakteriellen Wirkung, die ihnen zugeschrieben wird, gegen zahlreiche Leiden genutzt.Für Koffein-Vermeider ist aber noch viel wichtiger, dass in den Blättern Mangiferin enthalten ist, welches eine lange Historie in der traditionellen Verwendung von Kräutern und Tinkturen hat, die von verschiedenen Kulturen - vom Amazonas bis nach Indien und Afrika - eingesetzt werden, um die Konzentration, den geistigen Fokus und die körperliche Aktivität zu steigern. Diese Eigenschaft von Mangiferin bietet eine ausgezeichnete Alternative für Koffein und das ohne die bekannten Nebenwirkungen, die Koffeinkonsum sonst beinhaltet. Es steigert die Konzentrationsfähigkeit im Gehirn, fördert das Erinnerungsvermögen und aktiviert körpereigene Energien. Da wir bei Nouvellune genau diese vielseitigen Vorzüge einer koffeinfreien Alternative zur Konzentrationssteigerung erkannt haben und schätzen, nutzen wir sie in unserem hochwertigen Produkt ZYNAMIK® BRAIN+. Die Anwendungszwecke sind dabei auch vielseitig und reichen vom Koffeinersatz, Pre-Workout Produkt bis hin zur Steigerung der sportlichen Leistung, als Energiebooster und Nootropika.

Einnahme von Kurkuma

  • Steigerung der mentalen und physischen Leistungsfähigkeit
  • Förderung des Erinnerungsvermögens und der Konzentrationsfähigkeit
  • Wirkung innerhalb von 15 Minuten
  • Perfekt für Unterwegs und wenn Sie es mal eilig haben
Mehr erfahren
ZYNAMIK® BRAIN+
ZYNAMIK® BRAIN+
ZYNAMIK® BRAIN+
ZYNAMIK® BRAIN+
ZYNAMIK® BRAIN+
ZYNAMIK® BRAIN+
ZYNAMIK® BRAIN+
ZYNAMIK® BRAIN+
ZYNAMIK® BRAIN+
ZYNAMIK® BRAIN+
ZYNAMIK® BRAIN+
ZYNAMIK® BRAIN+
ZYNAMIK® BRAIN+
ZYNAMIK® BRAIN+

Februar 16, 2022

Related Posts

OUR NEWSLETTER

German
German
German