Alles was Sie über Ihre Gelenke wissen sollten - Nouvellune

Alles was Sie über Ihre Gelenke wissen sollten

Alles was Sie über Ihre Gelenke wissen sollten

Schützen Sie Ihre Gelenke & Knorpel

Arthrose ist die häufigste Form der Arthritis auf der Welt. Häufig begleitet von Schmerzen, Steifheit, Behinderung und radiologischen Veränderungen, ist sie die häufigste Ursache für chronische Schmerzen bei älteren Menschen und die Hauptursache für Behinderungen im Alltag.

Schätzungen zufolge sind >40 Millionen Menschen in ganz Europa davon betroffen und es besteht ein lebenslanges Risiko von 45% für die Knie- und 25% für die Hüft-Arthrose. Angesichts der gestiegenen Lebenserwartung und der steigenden Fettleibigkeit in ganz Europa wird erwartet, dass Arthrose bis 2020 weltweit die vierthäufigste Ursache für eine Behinderung sein wird...

 

Was Sie über Ihre Gelenke wissen sollten

Ein Knorpel ist ein schützendes, glattes, gummiartiges Bindegewebe, das die Enden der Knochen in den Gelenken polstert und die Gelenke sanft und leicht bewegen lässt.

Bei Menschen mit Arthrose wird die glatte Oberfläche des Knorpels rau und beginnt zu verschleißen. Infolgedessen verursacht die Degeneration des Knorpels eine chronische Entzündung, die nur dazu dient, den verbleibenden Knorpel weiter abzubauen.

Während sich Arthrose in jedem Gelenk entwickeln kann, betrifft sie häufig die Knie, Hüften, Hände, den unteren Rücken und den Nacken.

Die Membran (Synovium) erzeugt eine Synovialflüssigkeit, eine dicke Flüssigkeit, die für die Gesunderhaltung des Knorpels und die reibungslosen Gelenkbewegungen verantwortlich ist. Mit fortschreitender Arthrose wird die Synovialflüssigkeit weniger zähflüssig und ihre Schmier-, Stoßdämpfungs- und Filterfähigkeiten werden reduziert.

Sobald der Knorpel sich zu verschlechtern beginnt, erhalten benachbarte Knochen weniger Schmierung durch die Synovialflüssigkeit. Nach einiger Zeit beginnen die ungeschützten Knochen zu reiben, was zu Schäden und Schmerzen führt. Das weitere Zusammenkratzen der Knochen führt schließlich zur Entwicklung von dicken Knochensporen (Osteophyten), die dem Gelenk ein knubbeliges Aussehen verleihen können.

Wenn die Knochen ihre Form ändern, werden die Gelenke steifer, weniger beweglich und schmerzhaft. Auch im Gelenk kann sich Flüssigkeit ansammeln, was zu einer Schwellung führen kann.

Die Rolle des Alterns

Je älter wir werden, desto mehr spüren wir die Schmerzen des Stehens oder Sitzens über längere Zeit, des Treppensteigens und der Bewegung. Der Körper wird unfähig, das Gelenkgewebe auf die übliche Weise zu reparieren.

Altern allein verursacht keine Arthrose, sondern fördert die Entwicklung von Arthrose in Verbindung mit anderen Risikofaktoren. Zwei der häufigsten Risikofaktoren für Arthrose sind Alter und Fettleibigkeit. Da die meisten Menschen altern, verlieren sie Muskelmasse und gewinnen Fettmasse, die zur Entwicklung der Arthrose aufgrund von Veränderungen in der Gelenkbelastung beitragen könnte. Arthrose kann sich auch bei jüngeren Menschen nach einer Verletzung oder als Folge einer anderen Gelenkerkrankung entwickeln.


Weitere Faktoren, die zu Knorpeldegeneration und Gelenkschmerzen beitragen:

Übergewicht: Übergewicht kann zu einer Belastung der tragenden Knochen und Gelenke, insbesondere der Knie, führen. Adipositas macht es auch weniger wahrscheinlich, dass wir körperlich aktiv sind.

Geschlecht: Die Krankheit betrifft sowohl Männer als auch Frauen. Vor dem 45. Lebensjahr ist die Arthrose bei Männern häufiger als bei Frauen. Nach dem 45. Lebensjahr ist es bei Frauen stärker verbreitet als bei Männern bis etwa 80 Jahre, wenn beide Geschlechter gleichermaßen betroffen sind.

Familiengeschichte: Die Genetik kann das Risiko erhöhen. Ihre Chancen, Arthrose zu entwickeln, steigen, wenn Sie Familienmitglieder haben, die diagnostiziert wurden.

Beruf: Arbeiten, bei denen sich wiederholende Bewegungen in einem bestimmten Gelenk wiederholen, erhöhen das Risiko. Je mehr Ihr Körper als Teil Ihrer Arbeit rigoros eingesetzt wird, desto mehr Stress durchläuft er. Bau, Reinigung, landwirtschaftliche Arbeiten, Einzelhandel, Arbeiter, die einen Presslufthammer benutzen, Pianisten und Rugby-Spieler sind Beispiele für Arbeiten, die den Körper belasten können. Wenn Ihre Gelenke härter belastet werden, neigen Sie dazu, körperlich schneller zu altern.

 

Degenerative Gelenkerkrankung

Arthrose gilt als degenerativ, da es sich um eine fortschreitende Krankheit handelt, was bedeutet, dass sich die Symptome mit der Zeit verschlimmern. Unbehandelt kann es zu irreparablen Schäden führen. 

Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Heilung, so dass der Schaden, sobald er entstanden ist, nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Symptome können sich am ganzen Körper in jedem Ihrer Gelenke entwickeln. Die am häufigsten berichteten Symptome sind Gelenkschmerzen, Schwellungen und Empfindlichkeit, Steifheit nach dem Aufstehen aus dem Bett, Knirschen oder Geräusch von Knochenreiben am Knochen, Bewegungsstörungen und Probleme mit den täglichen Aufgaben wie dem Anziehen. Darüber hinaus verursachen anhaltende Schmerzen Schlafstörungen, Depressionen, Gefühle der Hoffnungslosigkeit und Gewichtsveränderungen.

Neben Alterung, Geschlecht und wiederholten anstrengenden Arbeitsbewegungen gibt es weitere Faktoren, die Ihre Chancen auf Arthrose erhöhen können: angeborene Gelenkversagen, ungesunde Lebensweisen wie Bewegungsmangel, Rauchen und Unterernährung oder Verletzungen oder unerwartete Traumata an Gelenken.

 

Behandlung

Während keine Behandlung oder Medikamente die Schädigung von Arthrose rückgängig machen können, können einige helfen, die Symptome zu lindern und die Beweglichkeit der betroffenen Gelenke zu erhalten. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind rezeptfreie Schmerzmittel wie Aspirin oder entzündungshemmende Medikamente. Manchmal können die Schmerzen stärker sein, in diesem Fall können stärkere Medikamente benötigt werden. 

Kortikosteroid- und Hyaluronsäure-Injektionen können helfen, die Schmerzen in entzündeten Gelenken zu lindern. Diese Injektionen können jedoch weitere Schäden an den Gelenken verursachen, so dass sie nur als letztes Mittel eingesetzt werden.  Die Operation ist eine weitere Möglichkeit der letzten Wahl und ist in der Regel vorbehalten, wenn andere Therapien nicht geholfen haben oder wenn es zu schweren Schäden in einem Gelenk kommt.

Bei der Osteotomie entfernt ein Chirurg einen kleinen Teil des Knochens und kann die Größe der Knochensporen reduzieren. Wenn dies nicht funktioniert, können Ärzte eine Knochenfusion oder sogar einen Gelenkersatz empfehlen.

 

Was Sie tun können

Eine Reihe von Strategien kann helfen, Gelenkdegenerationen zu verhindern oder die Symptome zu lindern, sobald sie sich zeigen. Die Hauptziele jeder Behandlung sind die Reduzierung von Entzündungen oder Schwellungen und die Kontrolle von Schmerzen sowie die Verbesserung von Mobilität und Funktion.

Der Arzt kann empfehlen:

Bewegung: verbessert die Durchblutung, stärkt die Muskeln, erhöht die Flexibilität, senkt die Entzündung, erhält die Mobilität und den Bewegungsumfang, beugt Gewichtszunahme vor, verbessert die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems. Schwimmen ist eine gute Möglichkeit, Ihr Gewicht zu unterstützen, während Sie sanft Ihre Muskeln und Gelenke trainieren.

Ernährung: Ernährungsbedingte Veränderungen können vielen Menschen mit Arthritis helfen. Sie sollten so viele entzündungshemmende Lebensmittel wie möglich in Ihre Ernährung aufnehmen. Diese Lebensmittel liefern essentielle Fettsäuren, Antioxidantien, Mineralien und Vitamine, die Ihr Immunsystem unterstützen, Schmerzen senken und bei der Bildung von gesundem Gewebe und Knochen helfen.

Nahrungsergänzungsmittel: Als abschließende und hollistische Behandungsmethode, empfehlen wir Ihnen unser Produkt NEM INTENSE - ein natürliches Produkt aus Eierschalenmembran, welches besser wirkt als herkömmliche Nahrungsergänzungsmittel wie Glucosamin, Chondroitin, MSM, Collagen usw. Unser Produkt hat 3 entscheidende Vorteil:

- Reduktion von Schmerzen in den Gelenken 4-7 Tagen[*1-7] 
- Reduktion von Gelenk-Steifheit in 4 Tagen[*1]
- Schutz des Knorpels / Knorpelabnutzung[*1]

 

Erfhahren Sie mehr über NEM Intense

 

Die Quintessenz

Unsere Gelenke sind wichtig, aber sie halten nicht ewig. Indem Sie verstehen, wie sie degenerieren können, können Sie einen Plan entwickeln, um sich um sie zu kümmern.

Der wahre Schlüssel zu einem guten Leben mit der Krankheit sind Sie. Die Forschung zeigt, dass Menschen mit Arthrose, die an ihrer eigenen Pflege teilnehmen, weniger Schmerzen haben und weniger Arztbesuche machen. Sie genießen auch eine bessere Lebensqualität.

Tun Sie etwas Gutes für dich selbst. Befolgen Sie die goldene Regel der Gelenkgesundheit: "Bleib in Bewegung. Je mehr du dich bewegst, desto weniger Steif wirst du sein".


Bleiben Sie auf dem Laufenden